Mädchen erfahren eine permanente positive Verstärkung, ein Junge nimmt erzieherische Mahnblicke wahr, das prägt.

Ein neues Buch ist im "Geschlechterk(r)ampf" erschienen, das Lust macht, gelesen zu werden. "Supermacht Frau – Sind die Männer noch zu retten“? Verlag Signum ISBN 978-85436-426-9 von Ingrid Schumacher und Werner Siegert Hier ein Auszug einer Zusamenfassung: Supermacht Frau – Sind die Männer noch zu retten“ Ingrid Schumacher und Werner Siegert, Signum Verlag „Man kann die Fackel der … [Weiterlesen...]

Umfrage in der Zeit über “neue Väter”

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, sicher haben Sie in Ihrem Bekanntenkreis junge Väter. Sind das tatsächlich die »neuen Väter«, wie oft behauptet wird? Wie sehr hat sich das Rollenverständnis verändert? Als Verlagsleiterin interessiert mich Ihre Meinung hierzu. Denn unsere Redaktion bereitet gerade ein ZEITmagazin-Spezial vor, das am 22.9. erscheinen wird. Es bietet eine Anleitung … [Weiterlesen...]

Nein, die Forderung nach einem bundesweiten ‘Männerhilfstelefon’ soll hier nicht erhoben werden – Männer können ’110′ wählen.

Wolfgang Gogolin analysiert auf seine Weise die neue Erfindung des Frauenministeriums,  mithilfe derer ein weiterer Meilenstein der  Fehlinformation über die Opferzahlen bei Gewalthandlungen erreicht wurde. … [Weiterlesen...]

Ein Drittel aller Ehrenmord-Opfer ist männlich

Wird im Namen der "Ehre" gemordet, müssen fast immer Frauen sterben - soweit das Klischee. Doch eine BKA-Studie zeigt: Viele der Opfer in Deutschland sind Männer. Sie werden getötet, weil sie schwul sind, Ehebrecher - oder selbst einen "Ehrenmord" verweigern. Hamburg - Ibrahim Can, 46, ist Deutscher mit türkischen Wurzeln, gelernter Reiseverkehrskaufmann, Kölner. Seit dem Sommer vor drei Jahren … [Weiterlesen...]

Feminismus: “In dieser Hinsicht haben wir dasselbe dumpfe Meinungsklima wie in den fünfziger Jahren, nur heute halt rot-grün statt tiefschwarz.”

Die Zeitschrift 30Years interviewt Arne Hoffmann. Sie haben auch das Buch Rettet unsere Söhne geschrieben. Freunde von mir haben kürzlich einen Sohn bekommen. Was würden Sie ihnen mit auf den Weg geben? Hoffmann: Das werde ich öfter mal von Vätern oder Müttern gefragt. Aber da ich keine Erfahrung als Vater habe, fände ich es ein bisschen anmaßend, Ratschläge zu geben. Ich kann höchstens … [Weiterlesen...]

Jungenbenachteiligung: “Insofern gleichen die Vorstellungen von “Feministen” denen von Rassisten aufs Haar”

Die in der Fachöffentlichkeit bisher kaum geführte Debatte über die Benachteiligung von Jungen in unserem Bildungssystem gewinnt zunehmend an Fahrt.  Während  die "neuen Wege für Jungs" und Genderisten wie Gesterkamp und Rieske sich noch den Träumen von einer Welt hingeben, in der die hochqualifizierten Fachkräfte eben mehrheitlich weiblich sein müssen, kommentiert Sidney Davenport unter … [Weiterlesen...]

Die BZGA widmet den Männern und Jungen ein Portal

Erster Überblick zur Männergesundheit Die BZgA beginnt zurzeit mit dem Aufbau eines Männer­gesundheits­portals. Diese Plattform wird neutrale, seriöse, fach­lich geprüfte und qualitativ hoch­wertige Gesund­heits­infor­mationen für Männer bieten. Dies ist vor dem Hinter­grund der Kommer­zialisierung des „Männer­gesundheits­marktes“ und der Ver­breitung von Informa­tionen von teils mangel­hafter … [Weiterlesen...]

“Da das ganze Projekt ja auch unter dem Label „Frauen in der GEW“ firmiert, liegt der Verdacht nahe, dass es hier darum geht, die manifesten Probleme von Jungen im Bildungsbereich zu leugnen, um damit weiterhin den Fokus auf der Mädchenförderung zu belassen.”

Prof. Walter Hollstein und andere Wissenschaftler kritisieren mit heftigen Worten die "Studie" der GEW, mit deren Hilfe ein Thomas Viola Rieske versucht hat, die unbestreitbare Benachteiligung von Jungen im Bildungswesen zu leugnen. Der Widerstand  wächst also. Hier ein weiterer Auszug: Prof. Dr. Wolfgang Tischner schreibt: „…als Wissenschaftler und Hochschullehrer kritisiere ich mit … [Weiterlesen...]

Agens: Kampagne und Aktion für Trennungskinder am 17.07. in Berlin

agens geht es  darum, dieselbe Aufmerksamkeit auf eine neue, unsichtbare Mauer zu richten, die Familienmitglieder auf nicht weniger unmenschliche Weise voneinander trennt und für manchen genauso unüberwindlich ist wie damals das Monstrum an der innerdeutschen Grenze. Es geht um die juristische Mauer, die täglich 400 Kinder zu Scheidungskindern macht, sich in der Regel zwischen diese Kinder und … [Weiterlesen...]

Wie die GEW versucht (hat), die Wirklichkeit der Jungenbenachteiligung feministisch korrekt umzuinterpretieren…

Offenbar können oder wollen  die GEW Verantwortlichen die Wirklichkeit der intensiven Bildungsbenachteiligung von Jungen in unserem System nicht wahrnehmen. Denn genau das würde ja dann auch Konsequenzen innerhalb der Gewerkschaft zur Folge haben müssen. Deshalb gab es wohl den Versuch, mithilfe einer selbst in Auftrag gegebenen "Studie" die Wahrheit so feminisiert umzudeuten, bis das diese  - … [Weiterlesen...]