Ritalin hilft gegen die Krankheit, ein Junge zu sein.

Ich gebe es zu, diese Überschrift ist sehr überspitzt. Doch heute las ich einen Artikel in der konservativen FAZ, der sicher jetzt dazu geeignet wäre, durch Herrn Rosenbrock und ähnliche Wissenschaftler als "rechtsradikal"  eingeschätzt zu werden. Denn er belegt, dass es fast ausschließlich Jungen sind, die sich ganz und gar anders verhalten, als es die Gendertheorie  und der Mainstream des … [Weiterlesen...]

Über die Gesundheit von Jungen

Bei den sechsjährigen Jungen leiden sogar 38 Prozent an einer "Entwicklungsstörung des Sprechens und der Sprache". Bei den gleichaltrigen Mädchen sind es 30 Prozent. Hintergrund der hohen Störungs-Quote in diesem Alter ist die anstehende Einschulung, vor der Eltern und Kinderärzte besonders auf sprachliche Fähigkeiten achten. Eine Sprech- oder Sprachstörung wird nicht durch organische oder … [Weiterlesen...]

Die BZGA widmet den Männern und Jungen ein Portal

Erster Überblick zur Männergesundheit Die BZgA beginnt zurzeit mit dem Aufbau eines Männer­gesundheits­portals. Diese Plattform wird neutrale, seriöse, fach­lich geprüfte und qualitativ hoch­wertige Gesund­heits­infor­mationen für Männer bieten. Dies ist vor dem Hinter­grund der Kommer­zialisierung des „Männer­gesundheits­marktes“ und der Ver­breitung von Informa­tionen von teils mangel­hafter … [Weiterlesen...]

Magersucht bei Jungen

[Weiterlesen...]

Endlich: Kinder- und Jugendärzte erkennen Jungen als benachteiligtes Geschlecht an

Ob Bronchitis, Neurodermitis oder ADHS: Jungen sind häufiger krank und verletzen sich öfter als Mädchen. Doch es gibt kaum spezifische Hilfsangebote für sie. Fast überall bieten Kinder- und Jugendärzte, Frauenärzte und Kinder- und Jugendpsychiater mädchenspezifische Angebote an wie etwa Teenagersprechstunde, Mädchensprechstunde, Kinder- und Jugendgynäkologie. Für Jungs gibt es Vergleichbares … [Weiterlesen...]

Menschenrechte gelten offenbar nicht für Jungen

Deutsche Medien, Politiker und Menschenrechtsorganisationen schweigen. In Marikina auf den Philippinen findet eine Massenbeschneidung von Jungen statt. Die Stadt möchte damit einen Rekord schlagen und ins Guinness-Buch der rekorde kommen. Mindestens 1500 Jungen sollen beschnitten werden. Hier geht es weiter...   … [Weiterlesen...]

Eine “Krankheit namens Mann” räumt jetzt in Japan die atomare Scheiße weg

Arne Hoffmann philosophiert in seinem Blog über den gesellschaftlichen Mainstream, der Männer stets dämonisert, um sie dann aber tüchtig zu benutzen. Eine Kostprobe: Wie krank soll unsere Geschlechterdebatte noch werden, bevor eine breite Mehrheit sich dagegen wehrt, dass in den letzten Jahrzehnten von sicheren Schreibtischen aus vor allem auf jene Menschen eingeprügelt wurde, die zur Not ihr … [Weiterlesen...]

“Die meisten Männer haben später Probleme. Ich kann vor einer Beschneidung nur warnen!”

"Beschneidung" klingt so harmlos. Dass sie das nicht ist, und dass sie viele Folgen gibt, beschreibt Jens in seinem Artikel in unserem Forum über männliche Genitalverstümmelung. … [Weiterlesen...]

Beschneidung von Jungen, Falschinformationen der BZGA

Über den alltäglichen Wahnwitz der Jungenbenachteiligung, diesmal durch die BZGA,  hat Mario Lichtenheldt einen Artikel geschrieben. Thema:  "Beschneidung", ihre Spätfolgen, mangelnde und falsche  Beratung. Sein Fazit: Kein Arzt kann es sich heute leisten, in der Patientenaufklärung mögliche Alternativen, Komplikationen und unerwünschte Folgen einer OP zu verschweigen. Immense Schadenersatz- oder … [Weiterlesen...]

Sind Männer beratungsresistente Gesundheitsidioten?

Keineswegs, meint einer, der sich damit auskennt: Prof. Dinges. Er macht vielmehr eine verfehlt einseitige Gesundheitspolitik für das schlechte Image der Männer verantwortlich. Auch in der Gesundheitsaufklärung der BRD blieben und bleiben Frauen immer mit weitem Abstand die Hauptadressaten. Erst bei der Sexualaufklärung und der AIDS-Prävention der letzten Jahre hat sich das etwas verändert. Hier … [Weiterlesen...]