“Die Geschwindigkeit, mit der man in Deutschland als Junge als “sozial-emotional” gestört eingestuft werden kann, nimmt über die letzten Jahre in erschreckendem Maße zu”

Über die Diagnose, Diagnostik, Mythologie und Ideologie der so genannten ADHS-Erkrankung hat Michel Klein im Blog "Sciencefiles" Erschreckendes zusammen getragen. Hier ein Auszug: Wenn Diagnosen in der Weise ansteigen, wie es die Abbildung zeigt, dann stellt sich die Frage nach den Ursachen für diesen Anstieg. Im Falle von ADHS kann der Anstieg in den Diagnosen einen tatsächlichen Anstieg von … [Weiterlesen...]

Ritalin hilft gegen die Krankheit, ein Junge zu sein.

Ich gebe es zu, diese Überschrift ist sehr überspitzt. Doch heute las ich einen Artikel in der konservativen FAZ, der sicher jetzt dazu geeignet wäre, durch Herrn Rosenbrock und ähnliche Wissenschaftler als "rechtsradikal"  eingeschätzt zu werden. Denn er belegt, dass es fast ausschließlich Jungen sind, die sich ganz und gar anders verhalten, als es die Gendertheorie  und der Mainstream des … [Weiterlesen...]

Positiv: Beratungsstelle in Gotha hilft jungen Männern und Vätern

Gotha. Eine spezielle Männerberatung sei in Thüringen selten, sagt Claus Hild. Die Leiterin des Mehrgenerationenhauses, Anke Merbach, wendete sich nach Nachfragen vor einiger Zeit an Hild, um ihm das Projekt ans Herz zu legen. Claus Hild, der viele Jahre als Familienpädagoge gearbeitet hat, nahm sich dessen an. Mit der Förderung der Jugendhilfe wird die Beratung für Männer bis 27 Jahre … [Weiterlesen...]

Neue Studien belegen die Benachteiligung von Jungen im Bildungswesen

Für alle, die noch nicht überzeugt sind - und für jene, die es abstreiten - hier gibt es weitere Belege für die Benachteiligung von Jungen im bundesdeutschen Bildungswesen...   … [Weiterlesen...]

Neuer Youtube-Kanal von Wolfgang Wenger (Majuze)

[Weiterlesen...]

Mädchen erfahren eine permanente positive Verstärkung, ein Junge nimmt erzieherische Mahnblicke wahr, das prägt.

Ein neues Buch ist im "Geschlechterk(r)ampf" erschienen, das Lust macht, gelesen zu werden. "Supermacht Frau – Sind die Männer noch zu retten“? Verlag Signum ISBN 978-85436-426-9 von Ingrid Schumacher und Werner Siegert Hier ein Auszug einer Zusamenfassung: Supermacht Frau – Sind die Männer noch zu retten“ Ingrid Schumacher und Werner Siegert, Signum Verlag „Man kann die Fackel der … [Weiterlesen...]

Umfrage in der Zeit über “neue Väter”

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, sicher haben Sie in Ihrem Bekanntenkreis junge Väter. Sind das tatsächlich die »neuen Väter«, wie oft behauptet wird? Wie sehr hat sich das Rollenverständnis verändert? Als Verlagsleiterin interessiert mich Ihre Meinung hierzu. Denn unsere Redaktion bereitet gerade ein ZEITmagazin-Spezial vor, das am 22.9. erscheinen wird. Es bietet eine Anleitung … [Weiterlesen...]

Feminismus: “In dieser Hinsicht haben wir dasselbe dumpfe Meinungsklima wie in den fünfziger Jahren, nur heute halt rot-grün statt tiefschwarz.”

Die Zeitschrift 30Years interviewt Arne Hoffmann. Sie haben auch das Buch Rettet unsere Söhne geschrieben. Freunde von mir haben kürzlich einen Sohn bekommen. Was würden Sie ihnen mit auf den Weg geben? Hoffmann: Das werde ich öfter mal von Vätern oder Müttern gefragt. Aber da ich keine Erfahrung als Vater habe, fände ich es ein bisschen anmaßend, Ratschläge zu geben. Ich kann höchstens … [Weiterlesen...]

“Da das ganze Projekt ja auch unter dem Label „Frauen in der GEW“ firmiert, liegt der Verdacht nahe, dass es hier darum geht, die manifesten Probleme von Jungen im Bildungsbereich zu leugnen, um damit weiterhin den Fokus auf der Mädchenförderung zu belassen.”

Prof. Walter Hollstein und andere Wissenschaftler kritisieren mit heftigen Worten die "Studie" der GEW, mit deren Hilfe ein Thomas Viola Rieske versucht hat, die unbestreitbare Benachteiligung von Jungen im Bildungswesen zu leugnen. Der Widerstand  wächst also. Hier ein weiterer Auszug: Prof. Dr. Wolfgang Tischner schreibt: „…als Wissenschaftler und Hochschullehrer kritisiere ich mit … [Weiterlesen...]

Agens: Kampagne und Aktion für Trennungskinder am 17.07. in Berlin

agens geht es  darum, dieselbe Aufmerksamkeit auf eine neue, unsichtbare Mauer zu richten, die Familienmitglieder auf nicht weniger unmenschliche Weise voneinander trennt und für manchen genauso unüberwindlich ist wie damals das Monstrum an der innerdeutschen Grenze. Es geht um die juristische Mauer, die täglich 400 Kinder zu Scheidungskindern macht, sich in der Regel zwischen diese Kinder und … [Weiterlesen...]