Internet: Leitmedium Nr. 1 bei Jugendlichen und jungen Leuten

Demnach nutzen 93 Prozent der Jugendlichen in Deutschland das Internet täglich. Soziale Kommunikationsplattformen gewännen dabei immer mehr an Bedeutung, hieß es. Nur 21 Prozent der "Generation Netzwerk" lesen dagegen Zeitungen. Zeitschriften werden nur noch von 6 Prozent der Jugendlichen gelesen. Fernsehen und Radio werden zwar noch viel genutzt, ihre Bedeutung rückt aber deutlich hinter das … [Weiterlesen...]

Studie: Jugendliche geben zuviele Daten preis.

Daneben gaben 28 Prozent an, auch mit mit völlig fremden Personen zu chatten und Name und E-Mail-Adresse weiterzugeben. Von den 28 Prozent gab wiederum fast jeder Fünfte an, Fotos an Fremde zu posten und 12 Prozent sendeten sogar ihre Mobilfunknummer. Insbesondere Mädchen waren der Umfrage unter insgesamt 1357 Teilnehmern zufolge argloser als Jungs: Während 32 Prozent der Mädchen angaben, mit … [Weiterlesen...]

Jungs können einfach ´ne ganze Menge…

Wer immer behauptet, dass Jungs zu nix in der Lage währen, sollte sich mal diesen Youtube-Kanal anehen: Diese Schule rockt... [youtube nwcCYAzFSEM nolink] … [Weiterlesen...]

Schon mal was von “Diaspora” gehört? Das neue “Facebook-open source”

Hier gibts interessante Neuigkeiten über den Ideenreichtum von jungen Männern... Ein Netzwerk ohne Werbung, kontrolliert durch die Nutzer(innen) und alles open source, also mit einem großen Gewinn für die Allgemeinheit. Solche Bestrebungen sollten staatliche Projekte wie "Neue Wege für Jungs" einmal fördern und aufgleisen, anstelle die Jungen von heute in Bügelkurse zu schicken... … [Weiterlesen...]

Studien: Gewaltgames machen klüger, Denkspiele nicht

Computerspiele haben bekanntlich ihre Pros und Contras. Gerade beim Vergleich von Denkspielen und Ego-Shootern könnten die Meinungen und Vorstellungen über ihre Wirkung nicht weiter auseinandergehen. Dass es sich dabei jedoch häufig um Vorurteile und bloße Vermutungen handelt, zeigen zwei voneinander unabhängige Studien. Nicht Denkspiele machen ihre Spieler klüger, sondern Gewaltspiele, so die … [Weiterlesen...]