Wie von staatlicher Seite in Wien männliche Obdachlose verhöhnt werden

Als ich heute Morgen diesen Bericht las, wurde mir speiübel. Ich mag ihn nicht ausführlich kommentieren, doch ich wünsche den genannten Verantwortlichen, dass sie zur Hölle fahren... Herrn Kurt Gutlederer vom Fonds Soziales Wien (FSW) wünsche ich  zudem vorher eine Odachlosigkeit, mit der er sich "sicher leicht arrangieren"  kann.           … [Weiterlesen...]

So langsam tragen die Bemühungen der Männerrechtsbewegung Früchte

Wenn die Zeit ein langes Essay über die Dämonisierung der Männer und des Männlichen veröffentlicht, ist es hier eine Verlinkung wert... Einige Auszüge... Gleich zu Beginn der Finanzkrise sah das Magazin der Süddeutschen Zeitung, wie sich ein unheimlicher Penis der Zerstörung erhob. Neben dem Foto eines erigierten Büroturms und unter der moralstickigen ÜberschriftHochmut kommt vor dem … [Weiterlesen...]

Männer? Alle schlecht…

Ein Blick in die Literatur. Die britische Autorin Fay Weldon schrieb: „Heute können Frauen über Männer sprechen, wie es Männern umgekehrt niemals mehr erlaubt wäre. Es wurde inzwischen zum akzeptierten Gemeinplatz, dass das gesamte männliche Geschlecht in der Pop-Kultur zum Narren gemacht wird. Und wie reagieren die Männer? Eigentlich wie Geiseln, die sich in ihre Entführer verliebt haben: Ich bin … [Weiterlesen...]

Ich hoffe, dass all diese guten und wichtigen Bücher ihren Weg in die Hände derjenigen finden, die bereit sind, die Dinge zu verändern. Das wünsche ich mir.

Hier ein Kommentar zu unserer Rezension des Buches "Rettet unsere Söhne" von A. Hoffmann, die kurz nach dem Erscheinen dieses Buches hier bei den Webjungs geschrieben wurde. R.V. aus Bremen schreibt: "Vor einigen Tagen kam das Buch von Arne Hoffmann auch auf meinen Schreibtisch und ich habe es im Rahmen meiner Examensprüfungsvorbereitung zum Lehramt gelesen, wie auch zwei weitere Titel, die ich … [Weiterlesen...]

Positiv: Beratungsstelle in Gotha hilft jungen Männern und Vätern

Gotha. Eine spezielle Männerberatung sei in Thüringen selten, sagt Claus Hild. Die Leiterin des Mehrgenerationenhauses, Anke Merbach, wendete sich nach Nachfragen vor einiger Zeit an Hild, um ihm das Projekt ans Herz zu legen. Claus Hild, der viele Jahre als Familienpädagoge gearbeitet hat, nahm sich dessen an. Mit der Förderung der Jugendhilfe wird die Beratung für Männer bis 27 Jahre … [Weiterlesen...]

“Jungen werden psychisch auffälliger”

Bad Blankenburg (idea) – Bei Jungen nehmen Probleme in der Schule und psychische Auffälligkeiten zu. Das berichtete der Buchautor und Jugendreferent Christoph Pahl (Leipzig) bei einem Forum „Kinder in Kirche und Gesellschaft“. zu dem die Deutsche Evangelische Allianz am 3. und 4. Februar in ihrer Zentrale im thüringischen Kurort Bad Blankenburg eingeladen hatte. Das Thema lautete „Jungs sind … [Weiterlesen...]

Netzwerk Jungenpädagogik neu eröffnet

Die Macher von Agens, Manndat und den Webjungs haben ein Netzwerk Jungenpädagogik ins Leben gerufen. Es richtet sich an alle, die an einer parteilichen Jungenpädagogik Interesse haben Hier einige Fakten aus dem "Wir über uns". Das geschlechterspezifische Bildungsgefälle zuungunsten der Jungen nimmt stetig zu. Die männliche Jugendarbeitslosigkeit ist deutlich höher als die weibliche (um über … [Weiterlesen...]

Neuer Youtube-Kanal von Wolfgang Wenger (Majuze)

[Weiterlesen...]

Jungen wird eine “weibliche Erziehungsmacht” entgegengestellt, sagen Psychologen. Es sei schwer für sie, ihr männliches Selbstwertgefühl zu entdecken.

Laut N-TV raten Experten den Männern zur Flucht nach vorn. Während Frauen in vielen Bereichen auftrumpfen, suchen viele Männer ihre Identität. Experten warnen davor, dass die Männerwelt gegenüber Frauen ins Hintertreffen gerät. Denn die wahren Gewinner bei Gesundheit, Bildung und Identität seien die Frauen, sagen Wissenschaftler. Aber sie tragen auch zur Misere des starken Geschlechts bei. … [Weiterlesen...]

“Mami, darf ich auch eigene Interessen vertreten?” Das “Bundesforum Männer” stellt eigene Daseinsberechtigung infrage.

Stellen Sie sich bitte folgende  Szene vor: In Ihrem Haus brennt es lichterloh, die Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot an und steht vor der Tür. Alles ist soweit vorbereitet, um mit dem Löschen sofort beginnen zu können. Der Zugführer käme jetzt auf die Idee, Sie zu fragen, ob er löschen solle. Sie schauen ihn entgeistert an und sagen: "Ja, natürlich!" Der Zugführer bleibt beharrlich: … [Weiterlesen...]